Allgemeine Geschäftsbedingungen Petra Sutton

 

1. Anmeldung und Kursdauer bei Gruppenstunden

 

a. Die Anmeldung zu einem Kurs erfolgt direkt bei der Kursleitung.

Der Einstieg in einen Kurs ist nach Absprache möglich. Die Kursgebühren werden anteilig berechnet.

 

b. Probestunden innerhalb eines laufenden Kurses kosten je nach Unterrichtsdauer 13/15/17 €.

 

c. Bei Buchung eines Kurses wird der fällige Betrag nach Preisliste (siehe 2.) vorab bei der Kursleitung beglichen (bar oder per Überweisung). Nach Zahlung der Kursgebühr ist ein Platz im Kurs fest reserviert.

 

d. Ein Kurs umfasst wöchentlich stattfindende Einheiten mit unterschiedlicher Dauer von 60, 75, 90 Minuten.

Die Kursleitung legt unterrichtsfreie Zeiten fest und informiert die Teilnehmer vor Kursbeginn.

 

e. Grundsätzlich wird die anfallende Kursgebühr auch bei Versäumen einer Kurseinheit fällig. Bei Abmeldung mindestens 24 Stunden vor dem jeweiligen Kursbeginn kann die Kurseinheit innerhalb des laufenden Kurszeitraums nach Absprache nachgeholt werden.

Diese Nachholmöglichkeit gilt bis zu zweimal innerhalb eines Kurszeitraums.

 

2. Preise / Gültig ab Februar 2016

 

a. Preisliste

 

Erwachsene

Kursblöcke

 

 

Dauer

10-er Kurs

12-er Kurs

15-er Kurs

60 Min

130 €

156 €

195 €

75 Min

150 €

180 €

225 €

90 Min

170 €

204 €

255 €

 

Kinder

Kursblöcke

Dauer

10-er Kurs

60 Min

100 €

 

Einzelunterricht: nach Absprache

 

b. Geschenkgutscheine behalten ihre Gültigkeit für ein Jahr ab Ausstellungsdatum. Die Gutscheine werden bei der Kursleitung direkt bezahlt.

 

3. Einzelstunden

 

Einzelstunden finden nach vorheriger Terminabsprache zwischen Lehrer und Schüler statt und dauern je nach Vereinbarung. Kann eine Einzelstunde seitens des Schülers nicht wahrgenommen werden, entbindet das nicht von der Bezahlung des Honorars, es sei denn, der Schüler hat sich mindestens 24 Stunden vorher abgemeldet. In der Einzelstunde wird mit dem Schüler ein individuelles Übungsprogramm erarbeitet. Eine schriftliche Aufzeichnung des Programms erhält der Schüler für das Üben zu Hause.

 

4. Sonstiges

 

a. Die Kursleitung ist in Ausnahmefällen, beispielsweise wegen Krankheit, berechtigt, einzelne Kurseinheiten durch eine Vertretung abhalten zu lassen.

 

b. Haftungsausschluss

 

Der Yogalehrer haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für alle Schäden, die er schuldhaft verursacht hat und die in seinen Verantwortungsbereich fallen. Für Sachschäden ist die Haftung begrenzt auf das 3-fache der Seminargebühr.
Zur Absicherung berechtigter Schadensersatzansprüche unterhält der Yogalehrer der eine Berufs/Betriebshaftpflichtversicherung
bei der Allianz AG.

 

Die Teilnehmer sind aufgefordert auch im eigenen Interesse die Kursleitung vor Beginn einer Einheit bzw. bei Auftreten über gesundheitliche Probleme jeglicher Art aufzuklären. Nur dadurch kann das Übungsprogramm soweit als möglich individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Yoga kann eine medizinisch notwendige Behandlung nicht ersetzen.

 

Stand: 5. Januar 2018